Die Schläferin / 20.09.15

Die Schläferin, die die Gewichte trägt

aller Tage und aller Nächte

der die Seiten aus den Fingern rutschen

erkalteter Schweiß auf dem Kissen

ein Eisblock unter den Decken

gelehnt an die Leere

kein Hunger, nur eine

schwere Müdigkeit.

ich ziehe meine Hände aus

wie Schuhe

Salz knistert in meinem Mund

meine Augenlider wie Sandpapier

ich halte die Buchstaben fest

ich kann nicht einmal versuchen, aufzustehen

ein Zittern

auf meinem Kopf

trage ich einen Eimer voller Wasser

und kippe ihn über mir aus.

ich ziehe die Decke höher

die Jalousin sind bereits unten

und drehe mich in Richtung Wand.